Über uns

Kennen Sie das, wenn man für etwas brennt? Egal, wie oft und lange man es tut - genug bekommt man davon nie. So geht es uns von Fisch-Meyer. Und das schon seit fünf Generationen. Als kleines Familienunternehmen haben wir uns ganz und gar dem Fisch verschrieben. Meine Frau Christine, unser Sohn Alexander, Schwiegersohn Sascha und ich, Norbert Meyer, betreiben in der dritten Generation Fischhandel auf den Wochenmärkten und Aalfang auf der Weser. Für uns ist Fisch nicht nur ein Lebensmittel, sondern unsere Berufung. Dafür durchforsten wir den Seefischmarkt Bremerhaven nach dem besten der besten Fische. Nur dieser ist gut genug, um ihn unseren Kunden in all seiner Frische anzubieten.

Nachhaltigkeit, eine gesicherte Herkunft und Qualität sind für uns das A und O. Geschältes Krabbenfleisch aus Polen oder Marokko sowie Fische wie der Viktoriabarsch, die nur im weit entfernten Süßwasser beheimatet sind, sind bei uns fehl am Platz.

Dafür können sich Fisch-Liebhaber auf viele heimische Delikatessen wie handfiletiertes Goldbarschfilet, gold-gelben Räucherfisch vom Buchenfeuer oder unsere selbsthergestellten Mayonnaisen, Sahnesoßen, Salate, Marinaden und eingelegte Heringe freuen.

Diese stellen wir liebevoll von Hand mit natürlichen Zutaten nach unseren bewährten Familienrezepturen her.

Neugierig geworden? Dann besuchen Sie uns auf dem Wochenmarkt oder auf unserem wöchentlichen Hofverkauf und probieren Sie sich durch unser Sortiment. Sie werden den Unterschied schmecken. Gemeinsam finden wir garantiert den perfekten Fisch für Sie.

Ihre Fisch-Meyers - aus Liebe zum Fisch.

Ein Leben für Fisch

Die Firma Fisch-Meyer wurde 1926 von Heinrich Meyer, einem Schiffeigner gebürtig aus Pegestorf an der Weser und Großvater von Norbert Meyer, nur wenige Meter von der Weser entfernt in der Papenstraße in Hameln gegründet. Von hier aus wurden der Fischhandel und die Weserfischerei mit besonderen Augenmerk auf den Aalfang betrieben. Mit einem Tempo-Dreirad holten Heinrich Meyer und seine Mitarbeiter die Salzheringe aus Vegesack und der Frischfisch wurde aus Bremerhaven geholt. Heute kaum vorstellbar – fährt so ein Tempo-Dreirad doch gerade mal mit 12 PS.

Nach dem Krieg zog die Firma in die Kupferschmiedestraße 3 ganz nah am alten Kornspeicher um. Mit dem Umzug erweiterte sich auch das Angebot: Touren über die Dörfer der Umgebung und ein Stand in Form einer Holzbude auf dem Wochenmarkt, der damals noch in der Erichstraße war, gaben den Leuten mehr Möglichkeiten, an Fisch und andere Delikatessen zu kommen.

In den wilden 70er Jahren eröffnete unsere Familie dann das noch vielen in Erinnerung gebliebene Ladengeschäft in der Deisterstraße 24.
Auch heute noch betreiben wir wie auch in den Anfängen den Aalfang auf der Weser. Seit den 50er Jahren setzt sich Familie Meyer aktiv durch das Aussetzen von Glasaalen für den Erhalt des Bestandes ein und sichert so ein Fortbestehen des Aalbestandes in der Weser. Denn der Aal gehört in unsere Heimat.

fischmeyer-hameln-historie.jpgfischmeyer-hameln-historie-2.jpgfischmeyer-hameln-historie3.jpgfischmeyer-hameln-historie-4.jpgfischmeyer-hameln-historie-5.jpgfischmeyer-hameln-historie-6.jpgfischmeyer-hameln-historie-7.jpgfischmeyer-hameln-historie-8.jpg